50 Bürgerinnen und Bürger aus dem Wahlkreis besuchen Maria Flachsbarth

Drei Tage Programm in der Bundeshauptstadt
Auf Einladung der heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth nutzten 50 politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus ihrem Wahlkreis Hannover-Land II die Gelegenheit, während einer Berlinreise vom 13.03.2019 bis zum 15.03.2019 den Bundestag zu besuchen. Auf dem Programm standen u. a. die Besichtigung des Bundesministeriums des Inneren, für Bau und Heimat, des Bundeskanzleramtes, der ehemaligen Zentralen Untersuchungshaftanstalt der Stasi in Hohenschönhausen sowie eine umfangreiche Stadtrundfahrt. Bei dem Besuch des Deutschen Bundestages hatte die Besuchergruppe die Gelegenheit, das persönliche Gespräch mit der Bundestagsabgeordneten zu suchen.
Nachdem die Parlamentarische Staatssekretärin der Besuchergruppe die Arbeit des Parlaments, die vielseitigen Aufgaben und die Abläufe während einer Sitzungswoche erklärt hatte, stand Flachsbarth, soeben aus dem Plenum kommend, den Besuchern Rede und Antwort.
Die Besuchergruppe befragte die Abgeordnete zu verschiedenen aktuellen Themen. So wurde über die Arbeit und das Fortbestehen der Großen Koalition, über die medizinische Versorgung in Krankenhäusern, das Konfliktthema Wolf und die auch durch den Wahlkreis verlaufende Stromtrasse SuedLink gesprochen.
„Nachdem sich die Bürgerinnen und Bürger bei der SuedLink-Trasse engagiert für eine Erdverkabelung eingesetzt haben, ist es nun unsere Aufgabe, einen angemessenen Kompromiss bei den Entschädigungsregelungen mit den Landwirten vor Ort zu finden“, erklärte Maria Flachsbarth. „Es ist nun wichtig, diesen Prozess weiter lösungsorientiert zu begleiten“, so Flachsbarth weiter.
Abschließend wurde auf der Kuppelebene des Deutschen Bundestages ein Gruppenfoto gemacht. Über den Besuch haben sich beide Seiten sehr gefreut.

Besucherguppe aus dem Wahlkreis von Maria Flachsbarth