Bundesförderung der Mehrgenerationenhäuser gesichert

Die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth ist erfreut über die Mitteilung, dass die wertvolle Arbeit der Mehrgenerationenhäuser mit einer längerfristigen Förderung abgesichert wird. Da das aktuelle Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser sich im letzten Förderjahr befindet, wurde jüngst über die Fortsetzung der Förderung ab 2021 entschieden. Anders als bislang wird die Förderperiode erstmalig auf acht Jahre ausgeweitet, zudem wird die in diesem Jahr erstmalige Erhöhung der Bundesförderung auf 40.000 Euro pro Jahr beibehalten werden.

„Als Patin von MOBILE bin ich froh über die Fortsetzung der Bundesförderung. So kann der Bestand des Mehrgenerationenhauses in Pattensen langfristig gesichert und die unverzichtbare Arbeit fortgesetzt werden.“, so die Parlamentarische Staatssekretärin. „Die Mehrgenerationenhäuser leisten insbesondere im ländlichen Raum einen wichtigen gesamtgesellschaftlichen Beitrag. Die Fortführung ist insbesondere für die Zeit nach der Corona-Pandemie ein wichtiges Signal. Ich bin mir sicher, dass das Mehrgenerationenhaus in Zukunft noch wichtiger werden wird – so erleben wir jetzt gerade, wie unverzichtbar soziale Kontakte sind. Das derzeitige „Abstandhalten“ macht uns besonders sensibel für den Wert der Gemeinschaft.“, so Dr. Maria Flachsbarth weiter.

„An dieser Stelle möchte ich noch betonen, dass sich Deutschland zurzeit einer ungeahnten Herausforderung gegenübersieht, die unsere freie, demokratische Gesellschaft auf die Probe stellt, weil niemand ohne persönliche Einbußen sein wird. Jede und jeder kann aber durch besonnenes Handeln helfen, sie zu bewältigen. Mut, Solidarität und Herz sind nun gefragt. Ich bedanke mich bei jedem Einzelnen für die ganz persönliche Unterstützung!“, so Flachsbarth abschließend.