Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion wünscht Papst Franziskus Gottes Segen.

2013-03-13

Das Konklave hat Jorge Mario Kardinal Bergoglio zum Nachfolger von Papst Benedikt XVI. gewählt. Dazu erklärt die Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften Dr. Maria Flachsbarth MdB:

Mit der Wahl zum Papst wurde Kardinal Bergoglio die Verantwortung für die Zukunft der katholischen Kirche über einer Milliarde Katholiken weltweit übertragen, die alle der gemeinsame Glaube eint, die aber auch je nach regionaler Situation der Ortskirchen ganz verschiedene Wünsche an den neuen Papst haben. Deshalb wünschen wir Papst Franziskus für sein Pontifikat von Herzen alles Gute und viel Kraft für sein herausforderndes Amt. In seiner beeindruckenden Rede vor dem Deutschen Bundestag im September 2011 hat uns sein Vorgänger, der „deutsche“ Papst Benedikt XVI., ein „hörendes Herz“ anbefohlen – ein solches wünschen wir uns auch von Papst Franziskus.

Es ist ein wichtiges Zeichen, dass die Kardinäle mit Papst Franziskus einen Mann aus Lateinamerika zum Papst gewählt haben: Damit wird deutlich, dass die Gemeinschaft der katholischen Christinnen und Christen Weltkirche im wahrsten Sinn des Wortes ist: Gemeinschaft von Glaubenden über die Nationalgrenzen hinweg. Papst Franziskus wird somit Brückenbauer zwischen den Kontinenten sein. und die Aufmerksamkeit stärker auf die Kirche Lateinamerikas lenken.
Frau Dr. Flachsbarth war zurzeit der Bekanntgabe der Wahl des neuen Papstes Franziskus im Gespräch mit CDU-Generalsekretär Gröhe MdB, Bundesministerin a.D.Schavan MdB, dem Vorsitzenden des Ev. Arbeitskreises der CDU/CSU Staatssekretär Rachel MdB und katholischen Bischöfen, hier der Hildesheimer Bischof Norbert Trelle (vorn rechts) – gebannt schauen sie alle auf den Bildschirm und verfolgen die erste Rede des Heiligen Vaters.