Entwicklungspolitische Herausforderung Agenda 2030 – Bilanz und Perspektive vor dem Hintergrund der Pandemie

Die internationale Gemeinschaft hat sich Ende 2015 auf 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung geeinigt. Im Kern sollen diese bis 2030 die Lebensbedingungen und Zukunftsaussichten aller Menschen verbessern und unsere natürlichen Lebensgrundlagen sichern. Dabei erhalten die armen Länder Unterstützung durch die Entwicklungspolitik. In den vergangenen Jahren hat es große Fortschritte gegeben, doch die Covid-19-Pandemie hat in vielen Bereichen, z. B. bei der Hunger- und Armutsbekämpfung oder bei der Bildung zu Rückschlägen geführt, die aufgeholt werden müssen. Die CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag steht zu den Zielen der „Agenda 2030“ und dazu, alles dafür zu tun, diese wie vorgesehen bis 2030 zu erreichen. Bei einem Kongress wollen wir, u. a. durch einen Beitrag von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, zu den erreichten Fortschritten Bilanz ziehen und der Frage nachgehen, was dafür getan werden muss, die gesteckten Ziele fristgerecht umzusetzen.

Zu diesem digitalen Kongress laden wir Sie herzlich ein für Mittwoch, den 19. Mai 2021. Weitere Informationen und auch die Anmeldung finden Sie hier.