Europa im außenwirtschaftlichen Spannungsfeld der großen Wirtschaftsmächte

Die liberale Weltwirtschaftsordnung steht vor großen Herausforderungen. Das regelbasierte multilaterale Handelssystem der WTO wird zunehmend in Frage gestellt. Abschottungstendenzen in den USA oder Chinas staatlich gelenktes Wirtschaftssystem, das noch immer kein Level Playing Field bei Handel und Investitionen gewährleistet, sind nur zwei Beispiele für diese Entwicklung.

Angesichts dessen kommt der Europäischen Union, deren Wirtschaftsmodell auf freiem Handel und offenen Märkten basiert, eine besondere Rolle zu. Wie kann sich die EU in diesem außenwirtschaftlichen Spannungsfeld behaupten? Kann sie eine handelspolitische Führungsrolle einnehmen und zur Modernisierung des multilateralen Handelssystems beitragen? Welche Mittel kann die EU einsetzen, ohne selbst in Protektionismus zu verfallen?

Diese und weitere Fragen möchten wir auf dem Kongress am 13. Mai 2019 mit Experten und gerne auch Ihnen diskutieren. Die Einladung mit weiteren Informationen finden Sie hier