Fabian Stahlhut ist zurück in Deutschland

Laatzener Schüler war über das Parlamentarische Patenschaftsprogramm für ein Jahr in den USA

Die Bewerbungsfrist für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm 2020/2021 ist Mitte September abgelaufen. Mit Nikolas Kreß aus Sehnde hat Maria Flachsbarth (CDU) gerade einen jungen Mann in die USA verabschiedet und trifft mit Fabian Stahlhut nun einen Rückkehrer, der über die Bundestagsabgeordnete ein Stipendium für 2018/2019 erhalten hatte.

Ein knappes Jahr hat Fabian in der Kleinstadt Clayton in North Carolina bei seiner Gastfamilie gelebt und den amerikanischen Alltag kennengelernt. Neben seinen Gasteltern und -bruder gehörte zudem ein junger Austauschschüler aus Thailand „zu seiner Familie“. „Die Schule ist mir recht leicht gefallen und hat mir sicher auch deshalb viel Spaß gemacht.“ erzählt Fabian, der mit Leichtathletik und Tennis auch das Sportangebot vor Ort intensiv genutzt hat.

Besonders in Erinnerung werden ihm darüber hinaus die Reisen bleiben, die seine Gastfamilie u.a. nach Washington D.C. und Virginia mit ihm unternommen hat.

Der Laatzener Schüler ist voller Dankbarkeit für diese Zeit, die er als „eine unglaubliche Erfahrung“ bezeichnet. Auch deshalb hat er in seiner Schule nun u.a. mit Vorträgen ordentlich Werbung für das Parlamentarische Patenschaftsprogramm gemacht.

Maria Flachsbarth und Fabian Stahlhut im Juli 2018 kurz vor seiner Abreise in die USA