Flachsbarth erfreut über Unterstützung bei der Sicherung der Erwerbsfähigkeit / über 3,5 Millionen Euro Bundesmittel

Die heimische Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth, MdB ist hocherfreut über Nachrichten aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales. In diesem Monat wurden im Rahmen des Bundesprogramms „Innovative Teilhabe am Arbeitsleben – rehapro“ 3.553.344,83 Euro für das Modellprojekt „Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben in sich strukturell wandelnden Regionen“ freigegeben.
„Die Region Hannover hat mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt ohnehin sehr zu kämpfen; in solchen Zeiten müssen wir gerade ein Auge auf diejenigen haben, die zusätzlichen Belastungen ausgesetzt sind. Es ist daher ungemein wichtig, die Erwerbsfähigkeit gerade derjenigen Bürgerinnen und Bürger zu erhalten oder wiederherzustellen, die unter gesundheitlichen Einschränkungen leiden. Dass der Bund dieses Anliegen nun finanziell unterstützt, ist ein motivierendes Signal und eine echte Hilfe!“, so die Parlamentarische Staatssekretärin.
Den Betrag wird die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover verwalten. Das Modellprojekt darauf ab, im Wege der aufsuchenden Sozialarbeit Versicherte besser zu erreichen, die an der gesellschaftlichen oder beruflichen Teilhabe eingeschränkt sind. Die Versicherten werden wohnortnah versorgt und dabei unterstützt, eine sozialversicherungspflichtige oder eine vergleichbare selbstständige Beschäftigung aufzunehmen.