Koalition stärkt das THW

Flachsbarth erfreut über das Ergebnis der Haushaltsverhandlungen

Die heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Maria Flachsbarth begrüßt die im Haushaltsausschuss vereinbarten Erhöhungen der Mittel für das Technischen Hilfswerks. So wird mit dem Haushalt 2019 für das Bundesinnenministerium neben der Schaffung von 447 zusätzlichen Stellen auch die Einrichtung eines Trainingscenters im Ausbildungszentrum in Neuenhausen auf den Fildern sowie die Durchführung von Lehrgängen und Übungen mit rund 2,41 Millionen Euro unterstützt. Für die Beschaffung der ersten 100 Notstromaggregate (50 kVA) für die Ortsverbände werden 5 Millionen Euro investiert. Weiterhin wird ein Sanierungsprogramm für die Liegenschaften der THW durchgeführt, wofür rund 38,65 Millionen Euro im Haushalt bereitgestellt werden. Für die Arbeit des THW-Jugend e. V. werden 1,82 Millionen Euro bereitgestellt, das sind 290.000 Euro mehr als im ersten Haushaltsentwurf ursprünglich vorgesehen. Zur Stärkung des Ehrenamtes soll ein breit aufgestellter Bundesfreiwilligendienst (BufDi) im THW beitragen. Mit 299 neuen hauptamtlichen Stellen soll erreicht werden, dass die Rahmenbedingungen für ca. 2000 neue und dauerhafte Plätze BufDi-Plätze geschaffen werden.

„Über das gesamte Verhandlungsergebnis freue ich mich sehr. Ich hoffe, dass die Ehrenamtlichen somit entlastet werden und sich ihre Situation damit spürbar verbessert. Die freiwilligen THW-Helfer verdienen unsere vollste Anerkennung für ihr außergewöhnliches Engagement. Aber auch ihren Arbeitgebern gilt unser großer Dank für ihr Verständnis für das THW- Engagement ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!“, so die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Maria Flachsbarth.