Kommunen sind in der Corona-Pandemie ein Stabilitätsfaktor

Maria Flachsbarth besucht Sehndes Bürgermeister Olaf Kruse

Aus dem ursprünglich geplanten Antritts- und Kennenlernbesuch für das Frühjahr wurde nun ein Treffen, in dem die Auswirkungen von Covid-19 im Vordergrund standen.

Am 23. Juni traf Maria Flachsbarth im Sehnder Rathaus mit Bürgermeister Olaf Kruse zusammen, um über die Herausforderungen und Auswirkungen der Corona-Krise auf die finanzielle Situation der Stadt, die örtliche Wirtschaft oder auch in den Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten zu sprechen.

Der Bürgermeister sieht die Aufgabe der Kommune vorrangig darin, den Bürgerinnen und Bürgern Sicherheit und Zuversicht zu vermitteln, indem die Daseinsvorsorge gesichert und alle Leistungen aufrechterhalten werden. Das Rathaus sei nie verschlossen, sondern lediglich abgeschlossen gewesen.

Alles in allem sei Sehnde bislang gut durch die Corona-Pandemie hindurchgekommen. Investitionen in die Schulen, Kindertagesstätten, Turnhallen oder Feuerwehrgerätehäuser würden wie geplant durchgeführt. Als hilfreich empfindet das Sehnder Stadtoberhaupt dabei die Fördermittel, die Bund und Land den Kommunen zur Verfügung stellen wie z. B. den Ausgleich von Gewerbesteuerausfällen oder die dauerhafte Übernahme der Kosten für Unterkunft durch den Bund von bis zu 75%.

Der finanzielle Einsatz allein des Bundes von rd. 218 Mrd. Euro sei ein außerordentlicher Kraftakt, betont Maria Flachsbarth, den man sich noch vor wenigen Monaten so nicht hätte vorstellen können. Die wirtschaftlichen Auswirkungen sollen damit gemindert werden.

Jedoch habe die Pandemie auch Entwicklungen z. B. im Bereich der Digitalisierung ermöglicht und beschleunigt, die man sich ebenfalls vor einiger Zeit nur wünschen konnte.

Einig waren sich Flachsbarth und Kruse abschließend darin, dass alle Anstrengungen sowohl in den Kommunen als auch im ganzen Land nur global erfolgreich sein können. „Wir bekämpfen die Pandemie weltweit oder gar nicht.“ zitierte die Abgeordnete Bundesminister Gerd Müller. Durch ihre Tätigkeit als Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hat Flachsbarth neben ihrem Wahlkreis zudem natürlich einen besonderen Blick auf die Entwicklung in anderen Ländern dieser Welt.

Nur "corona-bedingt" auf Abstand (v.l.n.r.): Lutz-Alexander Lehmann (CDU Sehnde), Dr. Maria Flachsbarth und Bürgermeister Olaf Kruse

Nur „corona-bedingt“ auf Abstand (v.l.n.r.): Lutz-Alexander Lehmann (CDU Sehnde), Dr. Maria Flachsbarth und Bürgermeister Olaf Kruse