Lieferkettensorgfaltsgesetz (LkSG)

Mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, das der Deutsche Bundestag heute beschlossen hat, setzen wir eine Vorgabe aus dem Koalitionsvertrag, einen Beschluss des CDU-Bundesparteitags von 2019 wie auch unsere Festlegungen aus der letztjährigen Nachhaltigkeitswoche um. Mit dem Gesetz verpflichten wir Unternehmen ab einer bestimmten Größe dazu, dafür Sorge zu tragen, dass es in ihrer globalen Lieferkette nicht zu  Menschenrechtsverletzungen kommt. Im Kern geht es darum, dass Waren und Dienstleistungen, die die Verbraucher in
Deutschland beziehen, nicht unter Nutzung ausbeuterischer Arbeitsverhältnisse hergestellt werden, sei es bei den Näherinnen in der Textilfabrik oder dem Arbeiter in der Landwirtschaft. Detaillierte Informationen können Sie dem Schreiben meiner Fraktionskollegen Hermann Gröhe, Peter Weiß und Stephan Stracke entnehmen.