Papst Benedikt XVI hat am 11. Februar 2013 seinen Rücktritt bekannt gegeben. Dazu erklärt die Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen- und Religionsgemeinschaften Maria Flachsbarth:

2013-02-11

Papst Benedikt XVI hat am 11. Februar 2013 seinen Rücktritt bekannt gegeben. Dazu erklärt die Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen- und Religionsgemeinschaften Maria Flachsbarth:

„Der überraschenden Ankündigung von Papst Benedikt XVI. von seinem Amt zurückzutreten, zollen wir dankbaren Respekt. Benedikt XVI ist ein herausragender Theologe, geachteter Kirchenführer sowie Seelsorger von ganzem Herzen. Dass er nun aufgrund nachlassender Kräfte in hohem Alter seine Aufgaben an das Kardinalskollegium zurück gibt, zeugt von seiner großen Demut vor seinem Amt.

In der CDU/CSU-Bundestagsfraktion hat sein Wirken tiefen Eindruck hinterlassen, nicht nur weil er der ‚deutsche Papst‘ war. Mit großer Dankbarkeit denken wir besonders an seine Rede im Deutschen Bundestag im September 2011. Sie war ein Zeugnis großer theologischer Kraft, aber auch der realistische Blick eines großen Kirchenmanns auf die jüngste deutsche Geschichte und die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung.

Er hat uns gemahnt, dass sich Politik nie in einem reinen Problemmanagement erschöpfen darf. Politik muss wertegebundensein. Bei der Lösung unserer Probleme müssen wir immer auch den geistigen Grundlagen unserer christlich geprägten Kultur Rechnung tragen. Ausgangspunkt allen politischen Handels muss immer der unveräußerliche Wert eines jedes Menschen sein. Dieses bleibt für uns Verpflichtung.“