„Tierärzte ohne Grenzen“ zeichnet Maria Flachsbarth aus

Hannover, 2016-01-22

Im Rahmen der Internationalen Grünen Woche in Berlin hat „Tierärzte ohne Grenzen“ am Dienstag Dr. Maria Flachsbarth die erste Ehrenmitgliedschaft des Vereins verliehen. Flachsbarth erhielt die Auszeichnung in Anerkennung ihrer Verdienste um die Förderung des Vereins und hier insbesondere um die Bekämpfung der Tollwut – ein Thema, für das sich sowohl die Staatssekretärin Flachsbarth, selbst gelernte Tierärztin, als auch der Verein seit vielen Jahren engagieren. Auch wenn die Tollwut in Deutschland seit 2008 ausgerottet ist, so ist sie in vielen Ländern Afrikas weit verbreitet und eine ernsthafte Gefahr insbesondere für Kinder, die von verwilderten Hunden gebissen werden.

„Tierärzte ohne Grenzen“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich besonders für die Nutz-Tiergesundheit in Entwicklungsländern einsetzt, um damit Menschen ihre Lebensgrundlage zu sichern. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 25 jähriges Bestehen.